Rottihof - Hundetrainer Rohrbach Dieter Paul

Direkt zum Seiteninhalt

Rottweiler Gnadenhof "Rottihof"

Und während die Welt ruft ...  Du kannst nicht alle retten!
Flüstert die Hoffnung ... und wenn es nur einer ist ... Versuche es!

Hier ist ein kleiner Ort entstanden um alten, kranken, misshandelten
und vergessenen Rottweilern ein neues Zuhause zu geben.

Es ist ein kleiner Gnadenhof und wird es auch bleiben, da ich neben meinem Beruf alles selbst mache und finanziere.
Alle Hunde werden ins Rudel integriert und leben als Familienmitglied bei uns mit im Haus.  

Dies alles kostet sehr viel Zeit, Geld und vor allem Kraft, was mir leider nur begrenzt zur Verfügung steht.
Aus diesen Gründen kümmere ich mich immer nur dann um einen zusätzlichen Hund,
wenn es gerade passt und die Umstände es zulassen.

Ich bitte daher sehr darum, mir keine Anfragen zwecks Aufnahme von Hunden zu senden, denn "Nein" zu sagen ist sehr schwer.

Seit fast 30 Jahren kommen Sie alle aus Tierschutzgründen zu mir und lebten / leben in meinem Rudel, die meisten bis zu Ihrem Tod.

Name
Geburts-
jahr
seit ...
bin ich hier
... hier komme
ich her
... das ist meine Geschichte
... das bin ich
Tina20112013
Tierschutz
Frankreich
"Unsere kleine Zicke"
Ich komme aus Frankreich und bin auch schon ein paar Jahre hier auf dem Rottihof. Ich bin so ein richtig zickiges "Mädchen", angeblich ist das meine Unsicherheit die ich da zeige, denn wenn man mich in Ruhe lässt ist alles gut. Gesundheitlich ist bei mir alles Top. Ich spiele am liebsten Treibball, da bin ich inzwischen Weltklasse. Schwimmen mit Eyko ist aber auch cool. Ab und zu gehe ich als Ablenkung mit zu Einzelterminen, ich kann nämlich auf Kommando "ein kleiner Teufel" sein.

Osga20072018
Tierschutz
Rumänien
"Unser Koffer"
Ich komme aus einem Shelter in Rumänien, ich war früher mal ein Wachhund und wurde erzogen, um aufzupassen. Das ist auch noch immer in mir, ich muss des Öfteren mal eingebremst werden, wenn mein Job mit mir durchgeht. Aber ich lerne dazu und begreife langsam, dass ich das hier nicht mehr machen muss. Ich darf auf meine alten Tage mit meinen Kuppels Ball spielen und einfach nur Hund sein. Wenn nicht sicher wäre, dass ich ein Rotti bin, könnte ich auch als Teddybär durchgehen.

Rudi20082018
Tierheim
Polen
"Unser Rentner"
Ich komme aus einen Tierheim in Polen, dort saß ich soooo lange, dass ich kurz davor war aufzugeben. Doch dann, einen Tag vor Weihnachten wurde ich reisefertig gemacht und für mich begann ein Weihnachtsmärchen. Ich fühle mich hier schon sehr wohl, wenn da nicht immer mein neuer Papa wäre, der mit mir Gassi gehen möchte. Zu Hause habe ich jetzt doch ein weiches Bettchen und es ist warm, manchmal etwas zu warm, aber es ist ok. Gesundheitlich will mein Fuß hinten rechts und meine Hüfte nicht mehr ganz so wie ich es gerne hätte, aber was soll's, sonst geht es mir soweit gut.

Lisa20142019
Tierschutz
Rumänien
"Unsere Tapfere"
Ich komme aus einen Shelter in Rumänien, dorthin wurde ich entsorgt, weil ich als Welpenproduzentin nicht mehr zu gebrauchen war. Im Moment muss ich in meinen neuen Zuhause noch separat gehalten werden, da ich nicht, wie es versprochen war kastriert bin. Aber es ist jetzt schon viel schöner als ich es jemals hatte und mein neuer Papa kümmert sich ganz lieb um mich. Sobald ich die Kastration hinter mir habe, bin ich wahrscheinlich auch entspannter und ich kann mit meinen neuen Freunden in ein neues Leben starten.

Dony20082019Tierschutz
Rumänien
"Unser Duracell-Rentner"
Ich komme aus dem größten Shelter in Rumänien, der Smeure. Hier lebten mit mir weitere 5000 Hunde. Nach einem Kastrationprogramm wurde ich einfach nicht mehr abgeholt und saß über ein Jahr in diesem rießigen Tierheim, ich war einfach nur Nr. 37127. Jetzt bin ich der "Dony" und für meine 11 Jahre ein sehr rüstiger Renter, daher nennt mich meine neue Mama "Duracell-Häschen". Ich habe mich inzwischen hier gut eingelebt und fühle mich sehr, sehr wohl in meiner neuen Familie.
Ich bin sooo glücklich.  




Wenn Liebe einen Weg in den Himmel fände und Erinnerungen zu Stufen würden, dann würde ich hinaufsteigen und Euch alle zu mir zurück holen.

Wir alle durften hier eine wunderschöne Zeit verbringen und sind für immer tief in Euren Herzen.






Name
Alter
... so
lange
war ich hier
... hier
kam ich
her
... meine Geschichte
... in Gedenken
Rocky
6 Jahre
2 Jahre
Stadt
Pirmasens
"Der Schönling"
Ich wurde beschlagnahmt, da ich von dem Pärchen bei dem ich wohnte, schwer misshandelt wurde. Dann kam ich trotz meiner Knochenbrüche und obwohl ich voller Krebs war hierher. Dafür war ich sehr dankbar, ich konnte mein Martyrium hinter mir lassen und zeigte dies meinem Papa jeden Tag. Ich war er ein sehr lieber und verschmuster Bub.

Rico
10 Jahre
7 Jahre
Tierheim
Ludwigshafen
"Mein Kämpfer"
Ich war der Erste - mit mir fing alles an!
Ich kam mit 3 Jahren aus dem Tierheim hierher zu meiner neuen Familie. Ich war bissig und stellte meinen Papa vor viele Probleme und Herausforderungen.
Er lernte von mir "die Hundesprache zu verstehen" und ich lernte von ihm, dass nicht jeder mein Feind war. Wir rauften uns langsam zusammen und wurden Schritt für Schritt ein tolles Team.

Ben9 Jahre4 Jahre
Privat
Frankreich
"Der Legionär"
Ich kam aus privater Haltung aus Frankreich hierher, auch ich wurde schwer misshandelt und reagierte daher mit Aggressionen auf Menschen, die mir helfen wollten. Ich musste jahrelang an der Kette liegen, die sogar in meinen Hals eingewachsen war und chirurgisch entfernt werden musste. Es dauerte sehr lange, bis das Vertrauen zurückkam, aber letztendlich kam es zurück und ich merkte, dass die Menschen doch nicht alle schlecht sind.

JJ
8 Jahre
5 Jahre
Tierheim
Zweibrücken
"Der Kracher"
Zu meiner Vorgeschichte ist nicht viel bekannt. Ich sollte im Tierheim eingeschläfert werden, da sich niemand mehr zu mir traute. Ich wollte keinen in meiner Nähe haben und ging auf alles los, was mir im Weg stand. Als ich hierher kam, war da noch ein Rotti Namens "Heidi", mit ihr verstand ich mich auf anhieb. Sie zeigte mir, dass ich ein gewisses Maß an Vertrauen aufbauen konnte. Allerdings nur mit Heidi und meinem Papa, mit allen anderen wir ich nicht kompatibel.

Heidi11 Jahre8 Jahre
Tierheim
Landau
"Mein Sensibelchen"
Ich wurde schwer verletzt und angebunden im Wald gefunden. Man hat mir Knochenbrüche zugefügt und das rechte Ohr abgeschnitten. Um ein gesundes und "normales" Leben führen zu können, musste ich sechsmal operiert werden.
Dafür war ich sehr dankbar, ich zeigte dies, in dem ich jeder Minute nach Liebe und Zuneigung bettelte. Und wisst ihr was, die bekam ich auch - das war für mich das aller, aller schönste.

Cash15 Jahre8 Jahre
Privat
Landau
"Unser Dickkopf"
Ich wurde die ersten Jahre meines Lebens nur im Keller und im Garten gehalten.
Als ich hierher kam, war schnell klar: Was ich im Kopf hatte, musste auch gemacht werden, ohne Diskussion. Ich habe grundsätzlich alles in Frage gestellt, irgend welche unnützen Dinge braucht schließlich niemand. Durch mein sicheres und souveränes Auftreten habe ich manchem Hitzkopf klargemacht - so geht's nicht und schon gar nicht mit mir. Mein Papa konnte sich immer auf mich verlassen.

Lemmy10 Jahre1 Jahr
Privat
Landau
"Unser Kurzer"
Ich wurde in einer großen Firma als Wachhund eingesetzt. Als ich dann Älter wurde und Krebs diagnostiziert bekam, wollte man mich nicht mehr und so zog ich hier ein. Ich war jedermann Freund und ein lieber und ausgeglichener Zeitgenosse. Leider war meine Zeit hier aufgrund meiner Erkrankung nur begrenzt.

Gino3 Jahre3 MonatePrivat
Landau
"Der Unberechenbare"
Ich kam aus einer Familie, die nicht mehr mit mir zurechtkam. Niemand konnte mich richtig verstehen und keiner wollte mit mir vernünftig arbeiten. Ich sollte ein guter Wachhund, ein lieber Familienhund und auch noch der Spielgefährte für die Kinder sein. Irgendwie hat mich das alles überfordert und ich wurde immer gestresster und unberechenbarer. Aufgrund eines Herzfehlers, war ich daher leider nur 3 Monate hier.

Arny9 Jahre9 Jahre
Privat
Bruchsal
"Mein Schmusebär"
Ich kam als Welpe hierher und durfte eine sehr lange Zeit mit meiner Familie verbringen. Ich war ein absoluter Frauenhund, ich liebte jede Streicheleinheit.
Hätte ich wählen können zwischen einem Steak und den Streicheleinheiten einer Frau, ich hätte mich immer für die Streicheleinheiten der Frau entschieden. Obwohl ich ein sehr stattlicher Rüde war, war ich doch ein sehr großes Sensibelchen.

Jessi14 Jahre5 Jahre
vom
Züchter
"Unser Fellfetzen"
Ich zog als Welpe hier ein, aber durch einen Schicksalsschlag änderte sich plötzlich vieles. Ich war immer die Prinzessin meines Frauchens. Da sie aber nicht sehr konsequent mit mir war, wusste ich ganz schnell, wie ich mich in bestimmten Situation verhalten musste, um meinen Willen durchzusetzen. Als sich die familiäre Situation nochmal änderte, wurde ich ins Rudel aufgenommen und konnte von da an mit den Anderen zusammen sein. Ich war immer ein sehr liebes Mädchen und lernte sehr schnell, wie ich mich richtig zu benehmen hatte.  

Raul11 Jahre1 Jahr
Tierheim
Stendal
"Unser Goldkind"
Ich wurde 10 Jahre in einem Schweinemastbetrieb gehalten und aufgrund schlechter Haltung beschlagnahmt. Als alter und blinder Knabe ist es schwer eine neue Familie zu finden, aber ich hatte sooo ein großes Glück und durfte hier einziehen. Ich habe mich hier sofort wohlgefühlt und trotz meines Handycaps super ins Rudel eingefügt. Mein Papa sagte, ich war ein sehr lieber und verschmuster Kerl, der mit niemandem Schwierigkeiten wollte - ich muss sagen, das stimmt.

Timmi11 Jahre5 Jahre
vom
Züchter
"Unser Dalli-Klick"
Ich kam mit meiner Mama hierher. Wie man nicht schwer erkennen kann, war ich etwas anders als die Anderen. Ausruhen und chillen waren für mich Fremdworte. Ich war immer und jederzeit bereit. Mit mir konnte man jeden Blödsinn machen, ich liebte Agilty, Schwimmen und bin gerne am Fahrrad mitgelaufen.
Ich war Mama's Seelenhund.

Baba11 Jahre5 Jahre
Tierschutz
Karlsruhe
"Unser Chef"
Ich und ein paar Kumpels wurden auf einem Schrottplatz als Wachhunde eingesetzt. Als es unter uns immer mehr Probleme gab, kam ich über Umwege hierher. Ich war ein sehr charakterstarker, aber auch sehr feinfühliger Kerl. Außer von meinem Papa hab ich mir von niemandem was sagen lassen - daher wurde ich auch als "der Chef" bezeichnet. Für meinen Papa war ich der "Beste". Er sagt, ich war ein super Kerl.

Elsa
10 Jahre
6 Monate
Tierschutz
Rumänien
"Unsere kleine Rakete"
Ich kam aus einen Shelter in Rumänien, meine Beine waren leider nicht mehr die Besten. Der TA meinte, da kann man nicht mehr viel machen in meinem Alter. Ich bekam aber jegliche Hilfe, die ich brauchte und das war super. Ich konnte mit meinem neuen Rudel, wenn wir alle Gassi gingen zwischenzeitlich gut mitlaufen. Ab und zu ging es mit mir durch, dann konnte ich total ausflippen und nichts war mehr sicher. Ich glaube, dass kam daher, dass ich mich hier so wohl fühlte.

Eyko
10 Jahre
4 Jahre
Tierschutz
Frankreich
"Unser Balljunkie"
Ich kam aus Frankreich, warum ich im Tierschutz gelandet bin "keine Ahnung". Ich war ein ausgeglichener und lieber Kerl. Am liebsten spielte ich Ball oder ging schwimmen. Ich glaube, an mir ging ein Seehund verloren, denn freiwillig kam ich nicht mehr aus dem Wasser. Gesundheitlich war ich etwas eingeschränkt, da meine Kreuzbänder gerissen waren. Ich kam aber ganz gut damit zurecht, es gab halt Tage, da durfte ich kein Ball spielen und musste öfters mal eine Pause einlegen.

Rick8 Jahre2 Jahre
Tierschutz
Ukraine
"Unser weißer Blitz"
Ich kam aus der Ukraine, da hat man mich einfach auf einer Mülldeponie entsorgt. Gesundheitlich war ich sehr angeschlagen, da sich meine Haut immer wieder entzündete und juckte. Ich war eine große Herausforderung für alle, war extrem nervös, konnte kein Auto fahren und hatte eine Lernschwäche. Aufgrund meines Gesangstalents hätte ich ohne Probleme bei DSDS mitmachen können. Am liebsten war ich zu Hause, da ging es mir am Besten.

Kara12 Jahre11 JahreTierschutz
Frankreich
"Unsere Prinzessin"
Ich kam aus extrem schlechter Haltung aus Frankreich und war sehr lange hier. Hier hatte ich die Chance meines Lebens bekommen und dafür bin war unendlich dankbar. Es gab Höhen und Tiefen, aber ich war bald eine ausgeglichene und sehr liebenswerte Rotti-Dame. Gesundheitlich war ich zuletzt sehr angeschlagen, ich hatte Krebs, kaputte Knochen und meine Gelenke machten schlapp. Aber ich bekam alles was nötig war, damit ich einen schönen unbeschwerten Lebensabend verbringen konnte.

So könnt Ihr das kleine Projekt Rottweiler Gnadenhof "Rottihof" unterstützen:

Ihr kommt Samstags zwischen 9:00 und 12:00 Uhr vorbei und kauft für Eure Fellnasen bei uns ein.
Mit jedem Einkauf unterstützt Ihr uns, da der ganze Erlös aus dem Futtershop den Bewohnern des Rottihof's zugute kommt.
Gerne dürft Ihr uns aber auch mit einer kleine Spende unterstützen!

Bank:
Sparkasse SÜW
DE55 5485 0010 0135 5256 32
Betreff: Rottihof

PayPal: info@hundetrainer-rohrbach.de

Die Bewohner des "Rottihof" sagen HERZLICHEN DANK für Eure Unterstützung.

Counter

Zurück zum Seiteninhalt